2

{Rezension} Auge um Auge #1


Titel: Auge um Auge #1 || Autor: Jenny Han & Siobhan Vivian

 OT: Burn for Burn #1 || Verlag: Hanser || Seiten: 304 

ISBN: 978-3-446-24508-2 || Preis: 14,90€ (Taschenbuch)

Keine Tränen mehr, ich will auf Rache sinnen. - Maria Stuart, Königin von Schottland 

Kat, Mary und Lillia könnten unterschiedlicher nicht sein. Nur in einer Sache kommen sie auf den gleichen Nenner: sie wollen Rache.
Kat an Rennie, denn die verbreitet Lügen über sie, Mary an Reeve, der ihr früher die Schulzeit zur Hölle gemacht hat und Lillia an Alex, denn der hat augenscheinlich was mit ihrer kleinen Schwester.
Und so kommt es, dass die drei aufeinandertreffen und einen Pakt schließen. Doch ist das mit der Rache wirklich so leicht, kann man mit den Gefühlen abschließen und sich danach besser fühlen und wann geht man zu weit?

Auf den ersten Blick könnte man denken, dass das alles nur eine oberflächliche Geschichte über ein paar Teenies ist, die sich wegen Problemen wie Fremdgehen oder Ähnlichem rächen wollen. Für mich war es aber mehr. Denn obwohl die Geschichten nicht neu sind, werfen sie doch einen Blick auf das Ganze der sehr nah an der heutigen Zeit ist. Gerade das Thema Mobbing ist ja ständig aktuell und das ist wahrscheinlich auch genau richtig.

Die Geschichte wird immer abwechselnd aus der Sicht eines der Mädchen erzählt. So lernt man sie, ihre Gefühle und auch ihre Ängste kennen. Im Laufe des Buches werden sie so immer sympathischer.

Anfänglich habe ich einen Moment gebraucht, um die vielen neuen Namen und Verbindungen untereinander zu durchschauen. Mit der Zeit war das dann kein Problem mehr und ich fand es sogar ganz spannend, wie die einzelnen Personen und Geschichten in Verbindung stehen.

Die beiden Autorinnen schaffen eine authentische Welt auf Jar Island. Mit Cliquenbildung an der Schule, Unterschieden zwischen „reich und arm” und allem, was sonst noch dazu gehört. Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er lässt sich super angenehm lesen und kommt ohne großen Schnickschnack aus.

Viele haben das Ende des Buches bemängelt und dass kann ich verstehen. Nach der letzten Seite sind noch massenweise Fragen offen auf die man so gerne eine Antwort hätte. Da ich von Anfang an wusste, dass „Auge um Auge” der erste Teil einer Trilogie ist, hatte ich mich darauf aber schon seelisch eingestellt. Ansonsten hätte mich das wahrscheinlich ein bisschen mehr aufgeregt. Ich muss aber auch meinen Hut ziehen, denn das Ende ist sehr gut gewählt, wenn es darum geht, den zweiten Teil zu verkaufen. ;)

Bei der Gestaltung bin ich zwiegespalten. Auf der einen Seite finde ich das Bild und die Farbgebung sehr schön. Auch wie der Titel darüber gestaltet ist, gefällt mir. Auf der anderen Seite aber, mag ich es nicht, wenn einem von vornherein ein Bild der Personen mitgegeben beziehungsweise „vorgeschrieben” wird. Denn so sehr man sich dagegen wehrt, und versucht sich ein eigenes Bild zu machen, klappt das nicht immer. Den echten Mädchen kann man aber vielleicht noch anrechnen, dass sie tatsächlich mit der Beschreibung von Kat, Mary und Lillia übereinstimmen.


Ein gelungener Trilogie-Auftakt der auch ein bisschen nachdenklich macht. Jeder hat wahrscheinlich schon einmal Rachegelüste gehabt und sich gefragt, ob er es durchziehen soll.
Als Altersempfehlung würde ich ungefähr 14 Jahre - Anfang 20 sagen. Aber das heißt jetzt nicht, dass jemand Ende 20 dieses Buch total bescheuert findet. :)


Kommentare:

  1. Ich habe mich gerade ganz kurz mit meinen *hust* guten 28 Jahren ein bisschen ausgeschlossen gefühlt. Aber du hast das Ganze dann ja doch noch retten können :) Deine Rezension ist sehr schön. Das Cover und der Titel des Buches haben mich schon länger angesprochen. Ich war von Anfang an wirklich neugierig auf deine Rezension. Und ich muss sagen, du hast mich nicht enttäuscht. Sehr gut geschildert :)

    <3 Nadine

    AntwortenLöschen