2

{Rezension} Herz verspielt #1


Titel: Herz verspielt #1 || Autor: Simone Elkeles

Verlag: cbt || OT: Wild Cards #1

Seiten: 400 || Preis: 12,99€ (Taschenbuch)

Eines Tages werde ich meiner Familie beweisen, dass sie etwas verpassen, denn das Gefühl zu haben, deiner Familie ist es egal, dass es dich gibt, ist echt beschissen. - Seite 22


Für Ashtyn ist Football alles und sie hat es geschafft sich als einziges Mädchen in ihrem Team zu behaupten. Als sie dann zum Captain gewählt wird, scheint einer erfolgreichen Saison nichts mehr im Weg zu stehen. Doch dann kommt es zum Super-GAU. Der Starquaterback und ihr Freund läuft zum Erzrivalen über. Und als wäre das nicht alles, muss sie sich jetzt auch noch mit Derek rumschlagen, dem ziemlich gut aussehenden Stiefsohn ihrer zurückgezogenen älteren Schwester.

Herz verspielt ist das erste Buch, dass mir sozusagen die Tür zur Elkeles-Welt geöffnet hat. Und ich kann nicht abstreiten, dass es mich sehr gut unterhalten hat. Das Thema gefällt mir total, obwohl es momentan gefühlt 1000 ähnliche Bücher gibt.

Der Schreibstil ist locker und simpel. Man muss sich nicht groß anstrengen und kommt schnell im Buch voran. Die Geschichte ist abwechselnd aus Ashtyns und Dereks Sicht geschrieben und liefert so einen guten Einblick in beide Gedanken- und Gefühlswelten. 

Sowohl Ashtyn als auch Derek sind sympathisch. Beide sind starke Charaktere mit Durchsetzungsvermögen und beide haben ihre Sorgen bezüglich funktionierenden Familien. 

Natürlich wurde ein bisschen in den Klischeetopf gelangt. Beide sehen unglaublich gut aus und fühlen sich total von einander angezogen. Aber natürlich kann das nicht funktionieren. Oder doch? Oder nicht? Der Badboy und das vorbildliche Mädchen? Und Ashtyn bekommt natürlich auch ein paar sehr kreative Kosenamen verpasst. Zuckerschnecke, Amazone, …. ok es wird nicht besser, aber ihr wisst, was ich meine.

Nichtsdestotrotz hatte ich viel Spaß beim Lesen. Die Nebencharaktere haben mir gefallen oder im Fall von Ashtyns (Ex-)Freund Landon eben nicht, denn der ist einfach nur ein echter Vollidiot und bei vielen Dialogen muss man einfach schmunzeln. Die Vorhersehbarkeit sei vergeben, denn was, außer einem Happy End, könnte hier erwartet werden.

Ein fettes Minus gibt es aber für den Pfusch bei der Übersetzung. Ich glaube ich habe schonmal erwähnt, dass ich kein Fan von diesem „Yeah" bin. Was genau soll das überhaupt bedeuten? Ich kann mir zwar vorstellen, was damit gemeint ist, aber in meinem Sprachgebrauch (oder dem meiner Freunde) kommt das nicht vor. Da könnte ich aber noch drüberwegsehen. Worüber ich nicht hinwegsehen kann ist „Was immer". Ähhh ja. Das hat nun 100% noch nie jemand gesagt und für „whatever" findet man bestimmt auch eine passendere Übersetzung.

Ich werde mich auch an die anderen Elkeles-Reihen wagen, denn zwischendurch braucht doch jedes Mädchen so eine schöne Liebesgeschichte. Herz verspielt lässt auf jeden Fall noch etwas Luft nach oben, deswegen erstmal 3 Sterne. Ein Buch für alle Fans von Simone Elkeles, Poppy J. Anderson und Anna Katmore.

Kommentare:

  1. Diese miese Übersetzungen werden immer schlimmer? Liest da niemand mehr drüber? Finde in jedem Buch ungefähr 2-3 Fehler. Letztens fand ich: 'Ich werde ihn schon noch kacken' :D Ich konnte nicht mehr :D
    Elkeles bleibt trd einer der besten Autoren in diesem Genre, weil man bei jedem Buch mitfühlt, love it!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh mann! Als ich dein Kommentar gelesen hab, habe ich so einen Lachflash bekommen XD Kleine Fehlerchen verzeih ich gerne, dass kann mal passieren, aber in letzter Zeit häuft sich das irgendwie. :/ Mal sehen, wie sich das entwickelt. Auf jeden Fall hat man dann was zum Lachen.

      Liebste Grüße <3

      Löschen